Das Spiel mit der Liebe

Zugegeben ein Kartenspiel zum Valentinstag hört sich nicht gerade romantisch an. Und bevor die ersten anfangen zu unken: um Strip-Poker handelt es sich bei “Gesprächsstoff: Liebe” der Firma Kylskåpspoesi erst recht nicht. Vielmehr dreht sich hier alles ums Reden. Denn was nützt ein hübsches Candle-Light-Dinner, wenn man sich nix mehr zu sagen hat. Damit einem der "Gesprächsstoff“ nicht ausgeht kann man die 110 Kärtchen konsultieren, die mit allerlei unerwarteten, lustigen oder auch provokanten Fragen aufwarten. Kylskåpspoesis “Gesprächsstoff: Liebe” ist mit dem Preis von 19,90 Euro zwar nicht gerade billig aber eine durchaus witzige Idee für all diejenigen, die sich über ein Valentinsgeschenk noch den Kopf zerbrechen.

 

(Foto: design3000.de)

Valentinstag: Herz' mich!

Verliebte sehen alles durch die rosa Brille. Falsch! Mit dem witzigen Gadget von Weddix sieht man buchstäblich nur noch Herzen. Beim Blick durch die "Love is in the air"-Brille verwandeln sich sämtliche Lichtpunkte in kleine, bunte Herzchen. Einzige Voraussetzung: eine gut sichtbare Lichtquelle – das können Kerzen, Lampen oder auch Wunderkerzen sein.

 

                     (Foto: Weddix)

Sicher kein Geschenk für’s erste Date, aber vielleicht ein nettes, ironisches Präsent für liebe Menschen, die sonst immer nur schwarz sehen? Eine Brille kostet ca. 2,30 €, zu bestellen sind sie direkt bei Weddix.. Ab 25 Stück gibt es übrigens Rabatt: So könnte man die Herzbrillen zum Beispiel auch als nette Gadgets der Hochzeitseinladung beilegen. 

Valentinstag: Bath of Roses

Bon Jovi hat die Liebe bereits in „Bed of Roses“ besungen. Anstatt auf Rosen gebettet, kann man nun in einem „Bath of Roses“ die Liebe feiern. Die dunkelroten Blütenblätter duften nach Rose und lösen sich langsam im heißen Badewasser auf. Genau das Richtige für einen romantischen Abend zu zweit!Und welcher der Tag des Jahres eignet sich besser, sich einmal genüsslich und ohne schlechtes Gewissen dem Kitsch hinzugeben wie der Valentinstag. Die Rosenblätter könnt ihr für 7,90 Euro hier bestellen.

 

(Foto: sowaswillichauch.de)

 

Valentinstag: Love letters straight from your heart

Im anglo-amerikanischen Raum sind Valentine’s cards zum 14.2. ein Muss! Bei uns hat sich dieses Phänomen noch nicht so wirklich durchgesetzt. Schade eigentlich! Was gibt es Schöneres als eine handgeschriebene Liebeserklärung? Wem die herkömmlichen Herzchenkarten schlicht zu kitschig sind, sollte mal beim Blog von Rosenrot-Berlin vorbeigucken.

 

Dort gibt es witzige Valentinskarten im Retrolook mit passenden Ansteckern – Held/in, Perle oder Liebster, Liebeserklärungen mit einem leichten Augenzwinkern!

 

Die Buttonkarten entlocken dem/r jeweiligen Empfänger/in sicher ein kleines Grinsen, wenn er oder sie den Briefkasten öffnet oder die Karte auf dem Frühstückstisch entdeckt.

 

         (Fotos: rosenrot-berlin.blogspot)   

Zu bestellen gibt es die Buttonkarten (sowie andere witzige Buttons) über dawanda. Eine Valentinskarte mit Button kostet 4,50 €, ein einzelner Button 3 €. Eine süße kleine Dreingabe zum eigentlichen Valentinstagpräsent, finden wir...

Valentinstag: Bäumchen für die Liebe

Wer keine Lust auf Schokolade und Schnittblumen hat, die er zum Valentinstag dem/der Angebetenen schenken könnte, für den hat OxfamUnverpackt.de jetzt DIE Alternative parat. Anstatt auf Vergängliches wie einen Blumenstrauß zu setzen, kann man für ebensoviel Geld, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Für einen geringen Geldbetrag kann man Oxfam bei einem Projekt im Kongo unterstützen, das es zum Ziel hat, gerodete Wälder wieder aufzuforsten. Mit den gespendeten 10 Euro werden 10 Setzlinge ausgesät und von Einheimischen hochgepäppelt. Als Dank dafür gibt es eine Valentinskarte, die daran erinnert, mal über den Tellerrand zu blicken und einen bleibenden Eindruck hinterlässt, nicht nur bei dem Partner. Weitere Informationen und Geschenkmöglichkeiten findet ihr hier.

 

(Foto: Oxfam)

Valentinstag: ein Warhol für die Liebe

Porträts auf Leinwand gebannt,  waren in früheren Zeiten leider nur für Leute mit genug Flüssigem im Geldbeutel erschwinglich. Glücklicherweise hat sich das geändert. Im 21. Jahrhundert braucht man zur Verwirklichung eines Porträts lediglich Fotoapparat, Computer und eine Internetverbindung.

 

(Foto: galleryy)

Einfach das Foto nach Wunsch bei galleryy hochladen und den passenden Style auswählen, in dem das ganze schließlich auf Leinwand gedruckt werden soll. Dabei stehen verschiedene Pop Art Stile von Andy Warhol bis Roy Lichtenstein in verschiedenen Größen zur Auswahl. Vor allem zum Valentinstag schenkt sich ein, auf Leinwand gebanntes Foto mit dem/der Liebsten im Pop Art Stil besser her, als die herkömmliche Papiervariante. Die Porträts werden individuell arrangiert und in Handarbeit angefertigt.

 

(Foto: galleryy)

Natürlich ist diese Art der Herstellung nicht gerade billig (ab 89 Euro aufsteigend), aber dafür hat man anschließend ein absolutes Unikat zu Hause an der Wand hängen, das die Liebe auf besondere Weise verewigt.

Valentinstag: Cookies For Two

Dass Liebe durch den Magen geht, ist ja nix Neues. Warum also nicht den Valentinstag nutzen, um die Herzensdame oder den Liebsten mit etwas Selbstgebackenem zu erfreuen: Mit den "Cookies For Two" kann man(n) mit wenig Aufwand einen wahrhaft süßen Liebesbeweis zaubern! Die zwei Ausstechformen lassen sich zu einem Herz zusammensetzen. Und wer mag, kann die Cookies dann noch ausgiebig verzieren:

 

Knapp 10 € kosten die Ausstechformen (12,5 cm lang, zu bestellen beispielsweise hier). Gar nicht so teuer, schließlich kann man sie ja auch noch für den nächsten Valentinstag, für Geburtstage, Hochzeiten oder auch einfach als kleinen Liebesbeweis zwischendurch verwenden. Die Ausrede, Männer können nicht backen, lassen wir übrigens nicht gelten: Alle Laienbäcker können sich schließlich eine der diversen Fertigteigmischungen aus dem Supermarkt nach Hause holen!

 

                            (Fotos: Design-3000)  

Valentinstag: Rosige Zeiten!

"Für mich soll’s rote Rosen regnen", sang einst schon die Knef! Mit dem Tischfeuerwerk Magic Roses kann man den Song am Valentinstag ganz leicht in die Tat umsetzen: Zündschnur abrennen lassen und hunderte Rosenblätter durch die Luft schweben lassen! Liefert nach dem Feuerwerk zusätzlich noch eine hübsche Tischdeko: Da kann das romantische Candlelight Dinner am Valentinstag ja beginnen …

 

                                      (Foto: concona)

Zwischen roten und weißen Blüten kann man wählen, zu bestellen ist "Magic Roses" natürlich im Internet, zum Beispiel bei Amazon oder Concona (200 Rosenblätter ca. 15,90 €, 500 für 25,90 €): eine witzige und doch romantische Alternative für den obligatorischen Rosenstrauss?

Valentinstag: Let the romance begin!

Der Valentinstag rückt näher. Und es wird wieder geturtelt, was das Zeug hält. Warum aber immer nur Blumensträuße und Pralinenschachteln verschenken? Wir haben für euch in den Weiten des Internets nach weiteren Geschenkmöglichkeiten gestöbert: Bis zum 14.2. werden wir an dieser Stelle Produkte vorstellen, die sich als individuelle Geschenkideen für den Valentinstag eignen und sich von der breiten Masse abheben - ob romantisch-kitschig oder ironisch-witzig: Für jeden Pionier ist hoffentlich etwas Passendes dabei: Der Tag der Liebe kann damit beginnen!

 

(Foto: Bloomsbury & Co.)

Wer dieses Jahr, dem oder der Liebsten etwas Originelleres schenken möchte und vielleicht sogar gerade den Bund der Ehe eingegangen ist, für den scheint die „Marital Bliss“-Schokotafel von Bloomsbury & Co. genau das Richtige zu sein. 100 Gramm schokoladige Kontroverse ist dabei mit inbegriffen. Die dunkle Schokolade (75 prozentiger Kakaoanteil) verspricht einerseits Genuss, während die Verpackung jedem Ehemann den Schweiß auf die Stirn treibt. Leider ist die witzige Idee von Bloomsbury & Co bisher nur im Ausland für den Preis von 5 Dollar zu erwerben.

Ein Joghurt für die Liebe

Der Valentinstag: Tag der Liebenden und des Blumenhandels. Und des Joghurts? Bauer möchte die Liebenden besonders ansprechen und beglücken. Die neue Geschmacksrichtung "Pfirsich-Prosecco" kommt Mitte Januar auf den Markt und soll nur knapp vier Wochen (eben bis zum Valentinstag) erhältlich sein. So hat man genügend Zeit, die neue Sorte vorzukosten, um dann zu entscheiden, ob sie am 14. Februar auch einen Platz auf dem romantischen Frühstückstisch bekommt.

 

 Pfirsich-Prosecco

 (Foto: Bauer)

Bauer kombiniert den Geschmack von Pfirsich mit "prickelndem" Prosecco. Sich das bei Joghurt vorzustellen ist nicht ganz leicht, aber deswegen sollte man die neue Sorte wahrscheinlich einfach mal probieren. Der zusätzliche Anreiz des 5-Euro-Gutscheins für Blume 2000 auf jedem Joghurtbecher ist witzig, aber sicherlich nicht für jemanden, der jeden Tag Joghurt isst - es sei denn, der Partner soll auch jeden Tag mit Blumen erfreut werden.Der neue Pfirsich-Prosecco-Joghurt ist natürlich ohne Alkohol und kostet im Supermarkt so viel wie die anderen Bauer-Varianten.

 

Bookmarks im Browser setzten

Bookmarks hier setzen:

Del.icio.us MySpace Google Digg Facebook Yahoo Bookmarks Furl StumbleUpon Reddit Newsvine Technorati Mister Wong Fark myAOL